Amperauen sollen Naturjuwel bleiben (Erster Bericht zum Projekttreffen)

Bürgerbeteiligung

[04.11.2015] - „Amperauen sollen Naturjuwel bleiben“ berichtete eine Tageszeitung vom Folgetreffen des Bürgerbeteiligungsprojekts Olchinger Amperauen am 10. Oktober 2015. Die Überschrift war zurecht so gewählt, denn da waren sich die Teilnehmer einig: Der Status der Amperauen als „Landschaftsschutzgebiet Untere Amper“ und als „Fauna-Flora-Habitat-Gebiet (FFH) Ampertal“ soll nicht angetastet werden. Dem Wunsch mancher Bürgerinnen und Bürger, ein Naherholungsgebiet wachsen zu lassen, soll nur moderat im Rahmen der Vorgaben dieser seit Jahren bestehenden Landschafts- und Naturschutzregelungen entsprochen werden.

Jetzt geht es weiter – konkreter als noch beim Auftakt im Juli und in Zusammenarbeit mit den zuständigen Stellen im Olchinger Rathaus und im Landratsamt Fürstenfeldbruck. Die vielen eingebrachten Ideen waren einer ersten Bewertung unterzogen worden, um vorbehaltlich der fachlichen und finanziellen Möglichkeiten die Prioritäten der Bevölkerung deutlich zu machen.

Vorrangig soll den Bedürfnissen der jungen Generation und der Senioren Rechnung getragen werden, ohne die Bürger allgemein, die Gäste und Touristen außer Acht zu lassen. So könnten zum Beispiel Skatebahn, Grillplätze, Boulebahn, Beachplätze, Fußballkäfig oder Slackline in der Nähe des Volksfestplatzes das Angebot für Jugendliche erweitern. Für die Senioren und Familien stehen auf der Wunschliste vorhandene Wege an der Amper zu befestigen bzw. wiederherzustellen, barrierefrei zu gestalten, mit konventionellen und natürlichen Sitzen zu versehen und besser zu beleuchten. Ohne Beeinträchtigung der Natur vorhandene Einrichtungen zu verbessern wie zum Beispiel den Trimm-Dich-Pfad oder den Ammer-Amper-Radweg sowie mit relativ geringen Eingriffen eine Kneippanlage einzurichten wurden ebenfalls vorgeschlagen.

Das Organisationsteam des Projekts hat alle Ideenkarten, Pläne und sonstigen Unterlagen zur Verfügung und wird daraus eine Übersicht aller Ideen für die Umsetzung und als Anregung für zukünftige Projekte erstellen. Im ersten Schritt ist nun die Stadtverwaltung für die Fortsetzung des Prozesses zuständig, d.h. fürs Prüfen, Planen und Vorlagen Erarbeiten. Regelmäßige Informationen für die BürgerInnen und zur Situation in den Amperauen über Homepage und Mitteilungsblatt haben die Teilnehmer für ebenso wichtig erachtet wie ein Folgetreffen nach 1-2 Jahren, je nach Entwicklungsstand.

 

Mitwirkungsmöglichkeiten

Alle Bürgerinnen und Bürger, alle gesellschaftlichen Gruppierungen in unserer Stadt sind zur Mitwirkung herzlich eingeladen. Helfen Sie mit, unsere Amperauen noch schöner und attraktiver zu machen.

Jede(r) kann schriftliche Vorschläge einreichen oder sich per Mail/ Facebook/ Telefon usw. an die Stadtverwaltung oder die Initiatoren wenden.

 

Kontakt

Stadt Olching, Rebhuhnstraße 18, 82140 Olching
Thomas Neubert, Tel.: 08142/200-160, umweltschutz@olching.de
Julia Henderichs, Tel.: 08142/200-124, oeffentlichkeitsarbeit@olching.de

Bürgerbeteiligung Thementisch 1: Harald Rohne, Harald.Rohne@t-online.de

Projekterarbeitung und -bewertung

 Bürgerbeteiligung  Bürgerbeteiligung  Bürgerbeteiligung

drucken nach oben