Links zu tagesaktuellen Informationen zum Coronavirus

Tagesaktuelle Informationen zum Coronavirus finden Sie auf folgenden Seiten:

 

Aktuelle Informationen zu Corona im Landkreis Fürstenfeldbruck (beispielsweise auch die 7-Tage-Inzidenz, Zahlen zu Infizierten und Genesenen) finden Sie auf der Homepage des Landratsamtes:

https://www.lra-ffb.de/

 

Die bayerischen Gesundheitsbehörden beobachten die Entwicklung beim Coronavirus sehr genau. Sie stehen dabei in engem Kontakt mit dem Bund und den anderen Bundesländern. Die aktuellsten Informationen und Pressemitteilungen zum Coronavirus gibt es beim Bayerischen Staatsministerium für Gesundheit und Pflege:

https://www.stmgp.bayern.de/coronavirus/

 

Informationsseite des Bayerischen Staatsministeriums des Innern, für Sport und Integration

https://www.corona-katastrophenschutz.bayern.de/faq/index.php

 

Informationen der Bundesregierung zum Coronavirus

https://www.bundesregierung.de/breg-de

 

Tagesaktuelle Informationen des Robert Koch Instituts

https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/nCoV.html

 

 

 

 

 

 

FFP2-Maskenpflicht für Nahverkehr und Einzelhandel ab Montag, 18.01.2021

In Bayern ist ab Montag,18. Januar 2021, im öffentlichen Personennahverkehr und im zulässig geöffneten Einzelhandel das Tragen von FFP-2-Schutzmasken verpflichtend.

Hiervon generell ausgenommen sind Kinder bis zum vollendeten 14. Lebensjahr, die solche Masken nicht tragen müssen, aber natürlich tragen dürfen.

 

Piktogramm FFP2-Maskenpflicht

Grafik: bayern.de

 

FFP2-Schutzmasken für bedürftige Menschen

 

Für Menschen in einer sozialen Härte werden insgesamt 2,5 Millionen Gratismasken bereitgestellt. Diese werden kommende Woche an die Landratsämter und kreisfreien Städte ausgeliefert und von diesen an Leistungsbezieher nach den Sozialgesetzbüchern II und XII per Post verschickt.

 

FFP2-Schutzmasken für pflegende Angehörige

 

Die Corona-Pandemie bedroht vor allem die Gesundheit älterer und pflegebedürftiger Menschen. Sie möglichst gut zu schützen und unser Gesundheitssystem stabil zu halten, fordert derzeit unsere ganze Gesellschaft stark heraus. Zu den Menschen, auf die das besonders zutrifft, gehören die vielen pflegenden Angehörigen in Bayern. Ohne deren Einsatz wäre die Versorgung der etwa 380.000 zuhause lebenden pflegebedürftigen Menschen nicht zu bewältigen.

 

Das Bayerische Staatsministerium für Gesundheit und Pflege stellt deshalb pflegenden Angehörigen eine Million FFP2-Schutzmasken kostenfrei zur Verfügung. Die Verteilung erfolgt über die Landkreise und Städte.

 

In der Stadt Olching wird die Ausgabe von unserem Ordnungsamt übernommen und soll in einem Christkindlmarktstand vor dem Rathaus erfolgen.

 

Die erste Ausgabe erfolgt aller Voraussicht nach ab Montag, 25.01.2021, montags bis freitags von 10.00-12.00 Uhr.

Hinsichtlich der Abgabe sind folgende Kriterien angedacht: jeweils drei Schutzmasken an die Hauptpflegeperson, Vorlage des Schreibens der Pflegekasse mit Feststellung des Pflegegrades der bzw. des Pflegebedürftigen als Nachweis der Bezugsberechtigung.

 

Hierzu wird es aber noch detaillierte Informationen über die Presse und auf unserer Website geben.

Maßnahmen in Bayern zur Bekämpfung des Virus

Elfte Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung

(11. BayIfSMV)

Seit dem 11.01.2021 gilt die Elfte Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (11. BayIfSMV) vom 15. Dezember 2020 (BayMBl. Nr. 737, BayRS 2126-1-15-G), die durch Verordnung vom 8. Januar 2021 (BayMBl. Nr. 5) geändert worden ist.

 

Sie finden den vollständigen Text der 11. BayIfSMV unter folgendem Link:

>> https://www.gesetze-bayern.de/Content/Document/BayIfSMV_11/true

 

Die folgende Grafik fasst die neuen Maßnahmen gut zusammen:

Piktogramm 11.01.2021

Impfzentrum Fürstenfeldbruck

Information zum Impfzentrum

Möglichkeiten zur Impfung im Landkreis Fürstenfeldbruck

 

Dem Landkreis Fürstenfeldbruck steht derzeit ein Impfzentrum in Fürstenfeldbruck

zur Verfügung. Daneben sind mobile Teams mit der Impfung in

Pflegeeinrichtungen betraut. Die Impfreihenfolge legt dabei die Impfverordnung

fest.

 

Impfreihenfolge Bundesregierung 14. Januar 21

Grafik: bundesregierung.de

 

Alle Informationen zum Impfzentrum und wie Sie einen Termin vereinbaren finden

Sie hier:

https://www.brk-ffb.de/aktuelles/spalte-3/impfzentrum/impfzentrum.html

 

Seit 13.01.2021 ist eine Online Registrierung zur Terminvergabe möglich: Mit

einem Klick zur Online-Registrierung - bitte hier klicken: www.impfzentren.bayern.de

Prinzipiell kann sich jeder Bürger / jede Bürgerin schon jetzt in dem Online

System registrieren, gleich welchen Alters. Die Terminvergabe findet nicht nach

dem Prinzip statt – wer alles erstes kommt, bekommt den ersten Termin - ,

sondern im System ist die Priorisierung der Impfverordnung hinterlegt.

 

Ausschließlich für Bürger*innen über 80 Jahren, die keinen Internetzugang haben,

steht die Hotline ab dem 14.1.2021 unter 08141-400450 zu den folgenden

Öffnungszeiten zur Verfügung:

 

Montag 08:00 bis 16:00 Uhr

Dienstag 08:00 bis 16:00 Uhr

Mittwoch 13:00 bis 21:00 Uhr

Donnerstag 08:00 bis 16:00 Uhr

Freitag 13:00 bis 21:00 Uhr

Samstag, Sonntag 10:00 bis 18:00 Uhr

An Feiertagen analog zum Wochentag

 

In der Hotline wird dann die Registrierung zur Terminvergabe übernommen. Zu

einem späteren Zeitpunkt wird dann eine Information mit Terminvorschlägen an

den Bürger / die Bürgerin versendet. Dies kann – in Abhängigkeit der

Prioritätenliste – einige Wochen dauern. Bitte kommen Sie nicht ohne Termin zum

Impfzentrum. Anfragen per E-Mail oder persönlich können nicht beantwortet

werden. Wir bitten alle Bürger*innen weiterhin um Geduld bei der Terminvergabe.

 

Alle Informationen zum Corona-Impfzentrum Fürstenfeldbruck (Terminvergabe, Öffnungszeiten, Impfreihenfolge) finden Sie auf der Seite des Bayerischen Roten Kreuzes Kreisverband Fürstenfeldbruck:

https://www.brk-ffb.de/aktuelles/spalte-3/impfzentrum/impfzentrum.html

Corona: Bayerisches Testzentrum Fürstenfeldbruck

Informationen zu den Corona-Testzentren im Landkreis Fürstenfeldbruch finden Sie auf der Website:

https://www.lra-ffb.de/aktuelles/corona-informationen/corona-virus-covid-19-bayerische-testzentren-im-landkreis-fuerstenfeldbruck

Informationen des Familienstützpunkts

Familienstützpunkt

[Stand: 07.04.2020] - Liebe Familien,

 

die Situation, dass alle Kinder zu Hause bleiben müssen, Eltern dennoch oder im Homeoffice arbeiten, schulische Aufgaben erledigt werden müssen, der Bewegungsdrang der Kinder generell groß ist und gleichzeitig die Großeltern die Betreuung nicht mehr übernehmen dürfen, ist für Familien eine große Herausforderung.

 

Der Familienstützpunkt möchte Sie unterstützen in allen Fragen, die hierzu auftauchen

 

  • Wie strukturiere ich den neuen Alltag?
  • Wie kann ich meine Kinder beschäftigen?
  • Wohin mit meinen Sorgen und Ängsten?
  • Geschwister streiten ununterbrochen.... 

 

Wir sind telefonisch und per Mail in der nächsten Zeit für Sie da, um Sie in dieser neuen Situation zu begleiten, Ihnen ein „offenes Ohr“ zu bieten und nach Möglichkeit zu unterstützen. 

 

Für Fragen und Auskünfte stehe ich Ihnen telefonisch gerne unter 08142/3057935

 

Dienstags und donnerstags von 8.00-12.00 Uhr und an jedem 1. und 3. Samstag von 14.00-16.30 Uhr zur Verfügung.

 

Natürlich hat der Familienstützpunkt Schweigepflicht und berät auch anonym.

 

Alles Gute, starke Nerven und viel Gesundheit!

 

Danièle Kuhn

(Leitung des FSP)

 

Weitere wissenswerte Informationen sind auf www.familienleben-ffb.de  zu finden. Zusätzlich gibt es auf der Plattform die Familienspiele der Woche, Tipps zum Thema „Geschwisterstreit“ oder die Neuigkeiten zum aktuellen Fahrplan zum „Übertritt“. Alle Informationen auf: www.familienleben-ffb.de

 

Weitere Unterstützungsangebote:

 

  • Diese Übersicht bietet wichtige Informationen über staatliche Hilfen und Serviceangebote - sie wird fortlaufend aktualisiert. Besonders finanzielle Hilfen!!

https://familienportal.de/familienportal/meta/aktuelles/aktuelle-meldungen/informationen-fuer-familien-zum-coronavirus/153580

 

  • Ökumenische Beratungsstelle baut das Eltern- und Kummertelefon aus

Seit dem 18. März 2020 ist das Elterntelefon unter der Rufnummer 08141 51 25 26 und das Kummertelefon für Kinder und Jugendliche unter der Rufnummer 08141 51 25 25

von 09:00 – 18:00 Uhr zu erreichen. Auch die normale Beratungstätigkeit wird fortgesetzt, allerdings aktuell nur telefonisch.

Krisendienst der Psychiatrie: Telefonnummer 0108/6553000 • https://www.nummergegenkummer.de

 

  • Das Landratsamt bietet seit Montag, 16. März, ein Bürgertelefon zu allgemeinen Fragen zum Coronavirus an. Dieses ist unter der Telefonnummer des Bürgerservicezentrums unter 08141 519 999 (Montag bis Donnerstag 8 bis 18:00 Uhr und Freitag von 8: bis 16 Uhr) zu erreichen. Auch am Samstag und am Sonntag (8 bis 18 Uhr) ist jemand erreichbar. Diese Nummer ist nicht für medizinische Fragen gedacht, sondern nur für Organisatorisches, etwa Kinderbetreuung. Sie lautet 08141/519919
  • Onilo

Onilo leistet Krisenhilfe für Eltern

 

Elterngruppe:

 

  • Ausnahmesituation Coronavirus – wie geht es mir und meiner Familie damit?

Herausforderungen zwischen Windelwechseln, Home-Schooling und Home-Office

Das Projekt ELTERNTALK bietet einen Online-Austausch für Eltern zu Fragen wie:

Wie geht’s meinen Kindern damit?

Wo bleibe ich mit meinen Bedürfnissen und Wünschen?

Babysitter Fernsehen: Alternativen?

Online-Konsum in jeder Hinsicht: Konferenzen, Lernen, Sport, Unterhaltung, Shoppen

Moderierter Online-Austausch auf der Meeting-App Zoom
am 9.4.2020, 10.00 – 11.30 Uhr und/oder am 21.4.2020, 20.00 – 21.30 Uhr

Information und Anmeldung bei Birgit Zeidner-Röhr,
birgit.zeidner-roehr@web.de, Tel. 017697669248

Informationen über den Coronar Virus:

 

  • Täglich aktuelle, sachliche Informationen:

Podcast mit Prof. DR. Drosten - tägliche Updates zum aktuellen Kenntnisstand
Viele Menschen wollen mit sachlichen Informationen den Überblick behalten. NDR Info befragt dazu täglich Professor Christian Drosten, den Leiter der Virologie an der Berliner Charité. NDR Podcast

 

in verschiedenen Sprachen:

 

kindgerecht:

 

 

  • Linkliste zu weiteren Infoangeboten für Kinder in TV, Radio, Internet
    Fernsehen mit Kinderaugen! Flimmo bietet Orientigung im Fernsehdschungel und erleichtert es Eltern zu selektieren, was für Kinder geeignet ist. Flimmo sammelt Wissen zu Corona

 

 

Weitere Links und Infos:

 

  • POMKI – Das Kinderportal der Stadt München
    Infos, Wissenswertes über München, Life Hacks, Witze und mehr – nicht nur für Münchner*innen. Kinderportal POMKI  

Ideen zur Beschäftigung:

  • https://geborgen-wachsen.de/2020/03/14/familienalltag-zu-hause-gestalten/ https://www.bastelstunde.de

Altersgerechtes Lernen:

  • https://www.br.de/fernsehen/ard-alpha/sendungen/schulfernsehen/index.html

 

Sport- und Bewegungsmöglichkeiten:

Vorgelesen, Lesen und Bilderbücher:

  • Eltern können von nun von zuhause ca. 60 Bilderbücher in bis zu 50 Sprachen kostenlos nutzen. Ab sofort können sich Eltern / Erziehungsberechtigte die Polylino App aus dem AppStore (Apple) und dem Playstore (Android - Google) laden und sich mit folgenden Daten einloggen:

Benutzername: polylinohome
Passwort: 987654321

Weitere Information finden Sie auf der Website von Polylino

  • Stiftung Lesen

Tipps und Material der Stiftung Lesen für Eltern und Lehrende Zuhause wird täglich bereitgestellt.

https://www.stiftunglesen.de/aktionen/vorlesen-corona/

 

  • Gestreamte Lesungen von Kinderbuchautor*innen

Seit Montag, 23.03.20 streamen NDR und SWR wochentags live um 16 Uhr Lesungen von Kinderbuchautor*innen. Den Anfang macht Kirsten Boie.

Die Autor*innen lesen eine Stunde lang aus ihren privaten Wohnzimmern für Kinder im Alter ab 5 Jahren vor. Danach besteht in einer Fragerunde Gelegenheit für die kleinen Zuhörer*innen, direkt mit den Autor*innen in Kontakt zu treten. NDR und SWR streamen die Veranstaltungen live unter dem Motto „live gelesen mit…“.

http://web.kindernetz.de/s/lesung

Youtube-Kanal

ndr.de/mikado

 

Wie es nach den Ferien mit der Schule weitergeht, wissen wir noch nicht. Was wir aber wissen: Ostern steht vor der Tür! Deshalb hier drei Linktipps, wie digitale Ostern gelingen können:

  1. Über Jitsi Großeltern und Freunde zum Videochat-Osteressen einladen: Jeder kocht für sich zuhause und zum Essen stellen alle ihre Laptops auf den Esstisch. So können alle zusammen essen. Das Funktioniert natürlich auch für die Ostereiersuche!
  2. Nachmittags können die Kinder mit der Oma über Houseparty zusammenspielen – zum Beispiel Montagsmaler.
  3. Abends  wird dann noch mit der besten Freundin online zusammen ein Film mit Netflix Party geschaut und vielleicht helfen diese Maßnahmen ein bisschen gegen das große Vermissen.

drucken nach oben