Um- und Erweiterungsbau der Schule Graßlfing

Enthüllung neues Schullogo

[13.05.2019] - Die Planungen sind längst abgeschlossen, die alten Gebäudeteile abgerissen und die Tiefbauarbeiten für den Neubau bereits begonnen. Stadt, Planer und Schulfamilie hatten sich einen sehr ehrgeizigen Zeitplan für den Um- und Erweiterungsbau der Schule Graßlfing zur Offenen Ganztagsschule gesetzt. Im Herbst 2020 sollte in die neuen Räumen umgezogen werden.

 

Aufgrund zweier völlig unwirtschaftlicher Angebote für das Rohbaugewerk mit Abweichungen zum sorgfältig erarbeiteten Budgetplan von über 60 bis zu 230 Prozent musste der Stadtrat diese Ausschreibung aus vergaberechtlichen Gründen aufheben.

 

Eine neue Ausschreibung, die unter anderem einen Ausführungsbeginn für nach den bayerischen Sommerferien vorsieht, wird umgehend gestartet. „Wir erhoffen uns durch die Verschiebung des Beginns der Rohbauarbeiten um rund 3 Monate wirtschaftlich annehmbarere Angebote“, so Bauamtsleiter Markus Brunnhuber.

 

Wermutstropfen dabei ist, dass der Einzug sich um mindestens diese Zeit nach hinten in das Frühjahr 2021 verschieben wird. Bürgermeister Andreas Magg bedauert dies sehr, jedoch sei es wichtig, mit den öffentlichen Mitteln wirtschaftlich umzugehen und vor allem auch für die für die Schülerinnen und Schüler und deren Lernqualität besonders bedeutende Budgets für moderne Lehrmittel, IT-Ausstattung und Lernumfeld am Ende noch genug Freiräume zu haben. Hier dürfen keine Abstriche gemacht werden, so der Bürgermeister.

 

Mit der Schulleitung und dem Schulreferenten wurde diese Priorisierung ganzheitliche Qualität vor teurer Schnelligkeit auch so abgestimmt.

drucken nach oben