Car-Sharing bald auch in Olching

Stattauto

[28.08.2018] - Die Stadt Olching fördert vielfältige Mobilitätskonzepte, um sowohl den innerörtlichen Verkehr als auch die Umwelt zu entlasten. Hierzu zählen die Förderung von Elektromobilität, die Steigerung des öffentlichen Nahverkehrs und nicht zuletzt die Etablierung von Car-Sharing.

 

Car-Sharing-Modelle können eine gute Ergänzung zum ÖPNV ein, so dass der Verzicht auf einen Zweitwagen insbesondere für Familien erleichtert wird. Um den Umstieg von bzw. auf öffentliche Verkehrsmittel möglichst einfach zu gestalten, wird ab dem 1. Oktober ein Renault Megan für alle StattAuto-Kunden am Olchinger S-Bahnhof zur Verfügung stehen. Bürgermeister Andreas Magg sieht eine große Chance in der Anbindung Olchings an das Stationsnetz: "Bei unserer Verkehrssituation ist es Aufgabe der Stadt Alternativen zum Eigenwagen voranzutreiben. Ich hoffe sehr, dass das Angebot auf großen Zuspruch trifft."

 

Der Anbieter StattAuto unterhält einen Fuhrpark von derzeit rund 450 Autos an über 120 festen Stationen und ist in der Region bereits weit verbreitet. Er bietet seine Dienste beispielsweise auch in den Nachbarkommunen Gröbenzell, Puchheim und Dachau an. Schon jetzt sind rund 30 Olchingerinnen und Olchinger Mitglied bei StattAuto und nutzen das Angebot im Umland.

 

StattAuto bietet Flexibilität für Dienst-, Einkaufs-, Freizeit- oder Urlaubsfahrten. Je nach Nutzungsgrad und Nutzerprofil sind unterschiedliche Tarife und Rabattsysteme möglich. MVV-Abonnenten, Schüler und Studenten profitieren beispielsweise von vergünstigten Tarifen. Sollte das Angebot erwartungsgemäß gut angenommen werden, ist mittelfristig die Aufstockung mit weiteren Fahrzeugen geplant.

 

Bei einer Informationsveranstaltung voraussichtlich Mitte Oktober können sich alle Interessenten über das stationsgebundene Angebot informieren. Weitere Informationen sind unter www.stattauto-muenchen.de/ erhältlich.

drucken nach oben