Entwicklung und Sanierung vom historischen Gut Graßlfing

Gut Graßlfing 1995

[22.02.2018] - Das Gut Graßlfing war ursprünglich ein adeliges Landgut mit Schlösschen und Park mit Wasserspielen, das Olching aufgrund seines königlichen Ursprungs die bayerische Raute im Wappen erhielt. Seit dem 17. Jahrhundert diente das Gut u.a. als Gestüt und war Teil einer Reihe von Maßnahmen des Kurfürsten Maximilian I. zur Förderung der Pferdezucht in Bayern, um die es in jener Zeit schlecht bestellt war. Seit 1992 steht die heutige Anlage aus dem 19. Jahrhundert unter Denkmalschutz.

Um die große historische Bedeutung des Gutes Graßlfing für die Olchinger Stadtgeschichte weiß auch Bürgermeister Andreas Magg. Bei einem gemeinsamen Gespräch erläuterten die Eigentümer ihre geplanten Bemühungen zur Sanierung und Wiederbelebung des Gebäudeensembles, die der Bürgermeister ausdrücklich begrüßt.

Als erster Schritt sollen dort eine Brennerei eines örtlichen Unternehmers sowie die Brauerei der Olchinger Braumanufaktur entstehen. Geplant ist langfristig auch die Öffnung des Anwesens für Besucher beispielsweise in Form eines Biergartens oder mittels Führungen und Veranstaltungen. „Ich bin sehr optimistisch, dass aufgrund dieser Keimzelle weitere Entwicklungen dort folgen werden, so dass das Gut Schritt für Schritt wieder ein für die Öffentlichkeit bedeutsamer Ort wird.“ ist Bürgermeister Magg überzeugt.

Die geplanten Nutzungen sind nicht nur regional nachhaltig, sondern fügen sich auch hervorragend in die örtlichen Gegebenheiten ein. Bürgermeister Magg hat die volle Unterstützung der Stadt zugesichert. „Dies ist ein wichtiger Schritt zur attraktiven Entwicklung des Areals, das befürwortet die Stadt Olching natürlich sehr.“

Die Abstimmungen der notwendigen Umbau- und Sanierungsmaßnahmen mit dem Denkmalamt laufen bereits, so dass mit dem Beginn der Maßnahmen noch in diesem Jahr gerechnet werden kann.

drucken nach oben