Ortsentwicklungsprozess Olching

[11.06.2010] - Wie soll sich die Gemeinde Olching in den nächsten zehn bis fünfzehn Jahren entwickeln? Diese Frage steht im Mittelpunkt beim „Ortsentwicklungsprozess Olching". In mehreren Veranstaltungen soll in den nächsten Monaten mit der Bürgerschaft und Vertretern gesellschaftlicher Gruppen über die gewünschte Entwicklung der Gemeinde diskutiert werden.

Hierzu führt die Gemeinde eine Reihe von Veranstaltungen, im Rahmen eines partizipativen Prozesses bei dem die gesellschaftlichen Gruppierungen der Gemeinde Olching eingebunden werden, durch.

Ergebnisse von vorhandenen Teilkonzepten sollen mit einfließen und ein übergreifendes konzeptionelles Dach erstellt werden.

Hierzu können die Bürger Olchings noch bis zum 10.Juli 2010 eigene Anregungen, Ideen und Wünsche formulieren.

Die gesamelten Ideen und Anregungen finden sich im Zielekatalog wieder. In straff moderierten ergebnisorientierten Zukunftskonferenzen werden die strategischen Grundlagen für ein Ortsentwicklungskonzept erarbeitet. Mit den Zukunftskonferenzen wird zudem die Basis für die Unterlegung der einzelnen Zielaussagen mit konkreten Programmen und Projekten geschaffen.

Die Methode der Zukunftskonferenz beruht auf so genannten Thementischen zu folgenden Themen:

Kommunales Management & Bürgerbeteiligung

Siedlungsentwicklung - Wirtschaft & Arbeit

Generationen

Freizeit & Kultur

Schule, Bildung & soziale Infrastruktur

Energie & Klima

Ortsgestaltung - Ortskern/Orteilzentren

Mobilität & Verkehr.

Die Teilnehmer der Zukunftskonferenzen setzen sich aus allen Bereichen der Gemeinde zusammen und Olching in all seinen Facetten repräsentativ widerspiegeln. Eine Zukunftskonferenz ist eine Lern-, Dialog-, Visions- und Planungstagung mit maximal 64 Teilnehmern - abhängig von der Zahl der Thementische.

Bei der Zukunftskonferenz I am 09./10. Juli 2010 stehen folgende Fragen im Mittelpunkt:

  • Wie stellt sich Olching heute dar?
  • Was kommt auf Olching in Zukunft zu?
  • Wo sind wir vorbereitet, wo besteht akuter Handlungsbedarf?
  • Wo sehen alle Gemeinsamkeiten, wo gibt es Zielkonflikte?

 

Bei der Zukunftskonferenz II am 08./09. Oktober 2010 stehen folgende Fragen im Mittelpunkt:

  • Wohin wollen wir uns entwickeln?
  • Welche Strategien bringen uns dahin?
  • Was ist zu tun?
  • Was können wir sofort anpacken?

 

Im Vorfeld der Zukunftskonferenzen hat eine öffentliche Auftaktveranstaltung stattgefunden, bei der sich interessierte Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde zur Teilnahme in den Zukunftskonferenzen bewerben konnten.

Die Ergebnisse der Zukunftskonferenzen werden in einer Klausurtagung des Gemeinderates diskutiert. Ziel ist es

  • einen Konsens im Gemeinderat über die wesentlichen Ziel- und Strategieaussagen des Ortsentwiclungskonzepts herzustellen
  • den Weg zur Einarbeitung der Ergebnisse in den Flächennutzungsplan und in weitere Planungen zu diskutieren und festzulegen
  • die Schwerpunkte der vertiefenden Arbeiten an der Umsetzung des Ortsentwicklungskonzepts festzulegen
  • das weitere Vorgehen für die Ausarbeitung einer Handlungsstrategie zu beschließen.

Zur Vorbereitung und Begleitung dieses Prozesses ist eine Lenkungsgruppe aus 21 Personen vorgesehen. Die Lenkungsgruppe besteht aus Vertretern der Politik, der Verwaltung und der Thementische aus den Zukunftskonferenzen.

drucken nach oben