Herbergssuche des Faschingszugkomitees könnte ein Ende finden

Rathaus

[10.12.13] - "Kurz vor Weihnachten könnte die jahrelange Herbergssuche des Olchinger Faschingszugkomitees nun erfolgreich beendet sein", freut sich Olchings Bürgermeister Andreas Magg. Viele Jahre schon sucht das Komitee, das den Olchinger Faschingszug nunmehr seit 60 Jahren erfolgreich organisiert, eine feste Bleibe. Vor allem der Komiteewagen und die vielen anderen Materialien für das bunte Treiben brauchen dringend einen Unterstand.

 

Nun zeichnet sich eine gangbare Lösung ab. Eine entsprechende Halle könnte auf einem städtischen Grundstück im Gewerbegebiet in Olching entstehen. Der städtische Bauausschuss hatte zwar zunächst die Errichtung an dieser Stelle abgelehnt, da befürchtet wurde, dass eine mögliche Trasse für die Anbindung an die geplante Südumgehung dauerhaft verloren gehen würde, aber diese Befürchtung konnte inzwischen ausgeräumt werden.

 

Um dieser Sorge Rechnung zu tragen, hatte Bürgermeister Magg das städtische Bauamt beauftragt, die Planung dahin gehend zu überarbeiten, dass am Ende Halle und Straße auf dem Grundstück Platz finden. Dies ist nun geglückt: „Die aktuelle Planungsstudie belegt, dass eine zukünftige Straße mit Rad- und Fußweg sowie die Halle des Komitees sich nicht in die Quere kommen", zeigt sich Magg zufrieden.

 

Alsbald soll die frohe Botschaft mit dem Verein diskutiert sowie die vertraglichen Grundlagen erarbeitet und dann der Vorschlag den Entscheidungsgremien der Stadt vorgelegt werden.

drucken nach oben