Mehr Aufenthaltsqualität auf dem Nöscherplatz

Nöscherplatz

[01.12.2017] - Bürgermeister Andreas Magg wie auch dem Stadtrat sind Lebens- und Aufenthaltsqualität in Olching ein zentrales Anliegen. Entsprechende Überlegungen werden bei der Überplanung der Paulusgrube, der Hauptstraße als auch beim Nöscherplatz berücksichtigt.

Der Nöscherplatz gehört zum Herzstück Olchings und soll zu einem noch attraktiveren und belebteren Stadtkern werden. Von zentraler Bedeutung hierfür ist eine Gastronomie bzw. ein Café, das von früh bis in den späteren Abend hinein geöffnet ist und seinen Gästen die Möglichkeit bietet bei schönem Wetter draußen zu sitzen. Der Verkauf eigens produzierter Waren sowie von Eisspezialitäten im Sommer wird ebenfalls angestrebt.

Im Obergeschoss, über dem Gastronomiebetrieb, werden bis zu sechs neue städtische Wohnungen, die über das kommunale Wohnbauförderungsprogramm mitfinanziert werden können, untergebracht. Zusätzlich wird eine öffentliche behindertengerechte Toilette, die auch außerhalb der Caféöffnungszeiten zugänglich sein wird, an das Ensemble angeschlossen.

Im vergangenen dreiviertel Jahr hat die Verwaltung in nichtöffentlichen Verhandlungen versucht einen Realisierungspartner zu finden, der das Grundstück in Erbpacht überlassen bekommt, da man ursprünglich u.a. aus Kapazitätsgründen nicht selbst bauen wollte. Dies konnte jedoch nicht erfolgreich abgeschlossen werden.
Das Projekt in Eigenregie durchzuführen birgt aber auch einige Vorteile. In einem Pachtvertrag können für die Stadt wichtige Rahmenbedingungen zur Nutzung, wie Öffnungszeiten, Außengastronomie, Warenangebot und ähnliches, was der Frequenz des Stadtkerns dienlich ist, klar geregelt werden.

Das Vorhaben genießt in der Verwaltung hohe Priorität, so dass mit dem Baubeginn bereits im Jahr 2018 gerechnet werden kann. Vorgespräche mit Architekten und möglichen Pächtern werden bereits geführt.

drucken nach oben