Service für die Olchinger Bevölkerung

Bürgerbüro

[16.05.2017] - Das Olchinger Bürgerbüro ist neben den gängigen Bürgeranliegen, wie der Ausstellung von Ausweisen und Führungszeugnissen sowie der Durchführung diverser Meldevorgänge für BürgerInnen und Gewerbe, auch für Fundgegenstände, die Ausfertigung von Fischereischeinen und die Wahlen zuständig. Letztere fordern die MitarbeiterInnen im Rahmen der Bundestagswahl 2017 zurzeit besonders. Nachdem sich in den letzten zehn Jahren die Anzahl der BriefwählerInnen bei den Kommunalwahlen verdoppelt hat, wird auch bei der Bundestagswahl wieder mit einem deutlichen Anstieg der BriefwählerInnen gerechnet.

Grundsätzlich hat die Auslastung des Bürgerbüros nicht nur im Bereich Wahlen, sondern nahezu in allen Aufgabengebieten in den letzten zehn Jahren deutlich zugenommen. Ein Grund hierfür ist sicherlich unter anderem die anschwellende Einwohnerzahl der Stadt. Die Anzahl der Meldevorgänge hat sich verdoppelt und die Anträge bezüglich Führungszeugnissen haben sich sogar nahezu verdreifacht, und das bei annähernd gleich bleibender Stundenanzahl der Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen. Um diese Arbeitsbelastung bewerkstelligen zu können, wurde digitale Unterstützung angeschafft. Die Antragssteller und Antragsstellerinnen können seit mehreren Jahren auf einem Tablet unterschreiben, wodurch ein Scanvorgang pro Antrag eingespart wird. Außerdem wurden schnellere Scanner angeschafft. Anfang Februar 2016 wurde zudem eine digitale Aufrufanlage installiert, um das Besucheraufkommen und die Wartezeiten besser analysieren und entsprechend reagieren zu können.

Heute, über ein Jahr später, kann erstmals ein Resümee gezogen werden: Das Bürgerbüro hat im Jahr nach der Inbetriebnahme der Anlage über 15.000 BürgerInnen im Parteiverkehr bedient und das bei einer durchschnittlichen Wartezeit von 12 Minuten. Bei vier Vollzeit- und zwei Teilzeitkräften eine absolute Glanzleistung. Allerdings gibt es auch hier gewisse Hochzeiten, weswegen bei einem Besuch des Bürgerbüros eine Wartezeit von 15 bis 20 Minuten eingeplant werden sollte. Die meisten Anliegen werden im zweiten und dritten Quartal des Jahres an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bürgerbüros herangetragen. Außerdem sind die Nachmittage im Bürgerbüro besonders stark ausgelastet, weswegen ein Besuch am Vormittag zu empfehlen ist. Wer vormittags verhindert ist, sollte am Nachmittag zudem die Randzeiten aussparen und eher gegen 16 Uhr erscheinen.

Um Ihnen einen Teil der Behördengänge zu erleichtern, bietet das Bürgerbüro hier verschiedene Services, wodurch Sie sich den Gang zum Rathaus sparen oder zumindest verkürzen können. Zum Beispiel kann dort eine Meldebescheinigung beantragt oder ein Gewerbe angemeldet werden. Auch können Sie dort den aktuellen Status Ihres Personalausweises oder Reisepass einsehen und nach Fundsachen suchen. Trotz der digitalen Unterstützung kann es aufgrund personeller Engpässe durch Krankheit auch vereinzelt zu Wartezeiten bis zu 30 Minuten kommen. Wir versuchen Ihr Anliegen schnellstmöglich zu bearbeiten und bitten um Ihr Verständnis.

drucken nach oben