20 Jahre Agenda 21 im Landkreis - 20 Jahre Agenda 21 in Olching

20 Jahre Agenda21

[10.04.2017] - Der Landkreis Fürstenfeldbruck hat am 5. April zum 20-jährigen Jubiläum des im Landkreis gestarteten Agenda21-Prozesses eingeladen. Die stellvertretende Landrätin, Frau Martina Drechsler konnte zahlreiche Gäste sowie lokale Agenda21-Gruppen begrüßen. Mit einem Rückblick auf den Beginn, auf die Zielsetzung und Bedeutung des Agenda21-Prozesses im Landkreis machte sie den Auftakt zu einer Ausstellung mit Imbiss und Umtrunk und zum Vortrag von Thomas Ködelpeter, Ökologische Akademie Linden zum Thema „Agenda 2030 – Nachhaltigkeitsstrategien im Landkreis Fürstenfeldbruck“.
Dieser Vortrag bot etliche Highlights. Gleich zu Beginn aus Olchinger Sicht den ausdrücklichen und lobenden Hinweis auf die erste bundesdeutsche Zukunftskonferenz als Auftakt zur Erstellung einer Lokalen Agenda 21 in Olching vom 16.-18. Januar 1998, die ein voller Erfolg war. Die Reaktion in den Medien war außerordentlich positiv, ein 15-minütiger Beitrag im Rundfunkprogramm Bayern 2 führte zu einer großen Zahl an Glückwünschen und Nachfragen zu dieser in Deutschland bisher einmaligen Agenda-Veranstaltung. 1997 hatte eine einigermaßen repräsentativ zusammengesetzte Planungsgruppe die Teilnehmerinnen und Teilnehmer nach Kriterien wie Alter, Geschlecht, Ortsteilzugehörigkeit ausgesucht und eingeladen, den organisatorischen Rahmen geplant und die Konferenzziele festgelegt.
Den Kern des Vortrags von Thomas Ködelpeter, Ökologische Akademie e. V., Linden, bildete die „Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung“ von Ende 2015 mit Erläuterungen zu Bedeutung für den Landkreis und seine Kommunen und praktische Hinweise für die lokale Umsetzung der 17 UN-Ziele. „Daran ausgerichtet können wir für den Landkreis eine neue Nachhaltigkeitsstrategie entwickeln. Basis ist dafür das große Netzwerk, in dem sich seit 20 Jahren viele Bürgerinnen und Bürger mit großem Einsatz engagieren.“ ließ Landrat Thomas Karmasin verlauten.
„Wir wollen die Lebensqualität im Landkreis Fürstenfeldbruck erhalten und weiter verbessern. Dabei sind wir uns unserer Verantwortung gegenüber nachfolgenden Generationen und anderen Völkern bewusst.
Unser Handeln zielt auf ein Miteinander von Mensch und Natur ab, eine schonende Nutzung der natürlichen und der von Menschen geschaffenen Lebensgrundlagen sowie eine Verbindung städtischer und ländlicher Lebensräume.“ Dieser Leitsatz ist auch nach 20 Jahren immer noch aktuell.
Zurückblicken und nach vorn schauen galt an diesem Abend, der auch eine Feier für die stark vertretene Olchinger Gruppe war. Sie konnte stolz sein und voller Tatendrang nach vorne sehen.

drucken nach oben