Polizeibericht Olching für 2015

Beflaggung vor dem Rathaus

[05.04.2016] - Die gefühlte und die tatsächliche Sicherheit vor Ort können weit voneinander abweichen. Erfreulicherweise liegt laut dem Kriminalitätsbericht 2015, der kürzlich vom Innenministerium vorgestellt wurde, in Olching eine deutlich unterdurchschnittliche Kriminalitätsrate vor.

Im Stadtgebiet hat die Polizei im Jahr 2015 985 Straftaten registriert. Was bedeutet das im bayernweiten Vergleich? Während landesweit je 100.000 Einwohnern 6.000 Straftaten durch die Polizei aufgenommen werden, kommt die Stadt Olching auf ca. 3.500 Straftaten je 100.000 Einwohner.

Das leider häufig zu hörende Vorurteil, Asylberber würden vermehrt straffällig, kann anhand der Polizeistatistik eindrucksvoll widerlegt werden. Mit sieben registrierten Straftaten liegt dieser Anteil im Verhältnis deutlich unter den Straftaten gemessen an der Gesamteinwohnerzahl. Zusätzlich ist zu vermerken, dass abgesehen von zwei Diebstählen, keine Straftaten von Asylbewerbern gegenüber Dritten erfolgt sind.

Während die Zahl der Verkehrsunfälle zwar um 5 % gestiegen ist, kann aber erfreulicherweise ein Rückgang bei den Verkehrstoten und Schwerverletzten festgestellt werden. 41 Unfälle mit Fahrradbeteiligung gab es, einer davon bedauerlicherweise mit Todesfolge.

Der einzige Ausreißer in der Statistik zeigt sich bei den Fahrraddiebstählen im vergangenen Jahr: Mit insgesamt 133 gestohlenen Rädern ist die Zahl der Diebstähle im Vergleich zum Vorjahr um 40 % angestiegen.

Die Anzahl der guten Nachrichten überwiegt aber nichtsdestotrotz: Im Stadtgebiet Olching wurden im Jahr 2015 lediglich zwei Wohnungseinbrüche verzeichnet, also erheblich weniger, als dies oftmals der subjektiven Wahrnehmung entspricht, und auch die gefährlichen Körperverletzungen auf öffentlichen Straßen und Plätzen sind deutlich um 74 % gesunken.

drucken nach oben